GERÜSTBAU KÖHLE GMBH

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Diese AGB`s werden im Auftragsfall zum Vertragsbestandteil.
Die Grundlage des Angebotes ist die VOB in allen Teilen sowie die DIN 4420, 18451 in der jeweils letzten gültigen Fassung.

Folgende 15 Punkte werden zusätzlich vereinbart:

  1. Die Freimeldung der Gerüste zum Abbau erfolgt gem. VOB 3 Werktage vor der Nutzungsfreigabe schriftlich durch den Auftraggeber. Bei mündlicher Freigabe zählen die Aufzeichnungen der Firma Gerüstbau Köhle GmbH.
  2. Mieten werden gem. BGB für jeden angefangenen Monat im voraus zu 100 % fällig und abgerechnet. Zuviel gezahlte Mieten werden vom Auftragnehmer als Gutschrift spätestens bei Schlussabrechnung zurück erstattet.
  3. Für alle besonderen Leistungen ( Leistungen ohne Vertragsvereinbarungen ) die durch den Auftraggeber verlangt werden erhebt der Auftragnehmer grundsätzlich Vergütungsanspruch. Der Auftraggeber hat den Abruf von besonderen Leistungen schriftlich anzufordern, bei nur mündlicher Anforderung besteht keine Leistungspflicht seitens der Fa. Gerüstbau Köhle GmbH.
  4. Kosten der An/Abfahrten für Umbauarbeiten und zusätzliche Maßnahmen für die keine vertraglichen Einzelfristen vereinbart wurden, sind vom Auftraggeber zu tragen.
  5. Stundenlohnarbeiten die zur Erfüllung besonderer Leistungen beauftragt werden, gelten sofern nicht vor Ort unterzeichnet als anerkannt, sofern ihnen innerhalb 3 Tagen nach Faxzustellung nicht widersprochen wird.
  6. Gerüstmängel hat der Auftraggeber nach Fertigstellungsanzeige durch den Arbeitnehmer mit einer Frist von 5 Kalendertagen schriftlich anzuzeigen. Montagen und Demontagen am bestehenden Gerüst sind dem Auftraggeber ohne Zustimmung des Auftragnehmers untersagt. Der Auftraggeber trägt das Sorgerecht für die vom Auftragnehmer gemieteten Gerüste. Zerstörte Teile müssen kostenpflichtig zum Neupreis ersetzt werden. Während der Bauphase von den Gerüstnutzern demontierte Teile müssen, falls vom Auftragnehmer wieder montiert, ihm als Zusatzaufwand entschädigt werden.
  7. Nach Freigabe der Gerüste zum Abbau durch den Auftraggeber müssen diese sich in einem besenreinen Zustand befinden stark beschmutzte, oder mit Baumaterial beladene Gerüste, werden kostenpflichtig durch den Auftragnehmer gereinigt. Reinigungsgebühr beträgt pausch. 100,- EUR.
  8. Gerüste sind gemäß Ihrer Zulassung zu belasten.
  9. Zahlungen sind innerhalb vereinbarter Fristen zu leisten. Nicht gewährte Skontoabzüge oder Leistungskürzungen bleiben als Forderung des Auftragnehmers bis zur endgültigen Klärung bestehen.
  10. Bei Leistungskürzungen durch den Auftraggeber ist innerhalb 14 Tagen ein gemeinsamer Aufmaßtermin mit dem Auftragnehmer zu vereinbaren.
  11. Gewährte Skonti setzen voraus, das alle vorigen Rechnungen des Auftragnehmers innerhalb vereinbarter Frist beglichen wurden.
  12. Durch den Auftragnehmer entstandene Schäden, am Bauwerk und sonstigem Fremdeigentum, müssen binnen 3 Tagen schriftlich angezeigt werden. Evtl. Sicherheitseinbehalte werden nur gegen Vorlage einer Schadensrechnung oder eines aussagefähigen Angebotes vom Auftragnehmer akzeptiert.
  13. Der Auftragnehmer behält sich das Recht der Schadensbeseitigung vor. Für Gerüste auf Dächern, behält sich der Auftragnehmer je nach Situation das Recht des Haftungsausschlusses vor.
  14. Die Fa. Gerüstbau Köhle GmbH behält sich das Recht auf Geltendmachung einer Bauhandwerksicherung gem. § 648 a BGB vor, sofern sich das Zahlungsverhalten oder die Vermögensverhältnisse des Auftraggebers wesentlich verschlechtern.
  15. Im Auftragsfall wird dieses Formblatt Vertragsbestandteil sofern nicht binnen 5 Werktagen schriftlich widersprochen wird.

Gerüstbau Köhle GmbH, Angermünder Straße 41a, 16227 Eberswalde
Tel.: 03334 381631, Fax: 03334 381633

KONTAKT AUFNEHMEN

Angermünder Straße 41a
16227 Eberswalde


Telefon: 03334 - 381631
Telefax: 03334 - 381633